unser aktuelles Programm

 

          Das Programm kann am Ende des Textes oder auch links als PDF heruntergeladen werden

 

 

 

___________________________________________________________________________

 

 Freitag, 14.02.2020                     Antonín Dvořák

 

 

Vortrag von Prof. Dr. Hennig

 

Antonín Dvořák ist der tschechische Komponist mit der größten Popularität. Seine Symphonien und Slawischen Tänze werden international gefeiert, seine Kammermusik findet höchste Anerkennung in der Musikwelt. Wer über Dvořák berichten möchte, kommt nicht umhin, auch etwas zur Geschichte dessen tschechischer Heimat zu sagen. Eng sind politische und kulturelle Geschichte des Königreichs Böhmen und die Lebensgeschichte von Antonín Dvořák verwoben.

 

Beginn: 19:30 im Hörsaal 30 der Hochschule Geisenheim, Eintritt frei. Gäste Willkommen

 

__________________________________________________________________________

 

Sonntag, 15.03.2020

 

Mitgliederversammlung, 16:30 Gasthaus Lindenwirt, Drosselgasse, Rüdesheim

 

Einladung und Tagesordnung folgen per Brief

 

Es sind die Positionen des Schriftführers/in und Kassenwart/in neu zu besetzen. 

Interessierte Mitglieder können sich gerne beim Vorstand melden  

 

Ansprechpartnerin ist Frau Jasmin Siegmund, Tel. 06722 972939

__________________________________________________________________________

 

Samstag, 04.04.2020 Java Gold im Museum Zeughaus, Mannheim - Fahrt mit dem Reisebus

 

Java – tiefe Regenwälder, gefährliche Vulkane und geheimnisvolle Tempel. Über 1000 Jahre lang war die indonesische Inselwelt Heimat mächtiger hinduistischer und buddhistischer Königreiche. Zeitlos schöne Schmuck- und Kultgegenstände künden heute von ihrer längst vergangenen Pracht und Kunstfertigkeit. Gefertigt sind sie aus jenem Material, das die Menschen seit Jahrtausenden in den Bann zieht – Gold.

 

Die Ausstellung präsentiert rund 400 einzigartige Schätze als ein faszinierendes Kaleidoskop der hinduistischen und buddhistischen Handwerkskunst. Goldene Meisterwerke wie Ringe, Arm- und Halsreifen sowie beeindruckende Diademe waren häufig bestimmten Gruppen, Schichten oder Lebensphasen vorbehalten. Sie erzählen von einer Gesellschaft, in der Macht, religiöse Ansprüche und Schönheit durch Goldobjekte ausgedrückt wurden. Stets haben die filigran verzierten Kleinodien neben ihrer dekorativer Funktion auch rituelle oder soziale Bedeutung. Sie lassen sich an den abwechslungs-reichen Motiven ablesen. Ein Großteil der aus einer Privatsammlung stammenden Kostbarkeiten ist erstmals öffentlich zu sehen. Durch diese Ausstellung werden wir durch eine Museumsführerin geführt.

 

Desweiteren ist im Museum Zeughaus die Sonderausstellung “Chromatik” zu bestaunen. Diese stellt die faszinierende Welt der zeitgenössischen Glaskunst in den Mittelpunkt der Betrachtung. Das Spiel von Licht und Farbe stehen im Fokus. Mit dem Material Glas verbindet man in der Regel Transparenz und Farblosigkeit. Die Schau entlarvt dieses Klischee und präsentiert 36 Exponate in schillernden Farbtönen. Es sind Arbeiten namhafter Künstlerinnen und Künstler aus Europa sowie den USA – von Frantisek Vizner bis Salvador Dalí.

 

Abfahrt mit dem Busunternehmen Trierweiler ist:

09:15 Uhr - Busparkplatz Rüdesheim

 

09:20 Uhr Geisenheim - Bushaltestelle am Bahnhof

 

09:25 Uhr Winkel – Am Lindenplatz / Brentanohaus

 

09:30 Uhr Oestrich - Grüner Baum Rheingaustrasse 45

 

09:35 Uhr Erbach - Markt

 

09:40 Uhr Eltville - MM Sektkellerei / sowie kurzer Halt ehemaliges Krankenhaus Eltville

 

09:45 Uhr Walluf - Bushaltestelle an der Volksbank - Hauptstrasse 40

 

10:00 Uhr Wiesbaden - Hauptbahnhof - Bussteig 1

 

Teilnahmegebühr für diesen Ausflug sind 45 €.

 

Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto des Rheingauer Kunstvereins e.V. bei der Rheingauer Volksbank: IBAN: DE 37 5109 1500 0000 0941 45 ein.

Ansprechpartner für diese Fahrt ist Frau Ellen Zobel, Telefon: 06127-61380 oder Mobil: 0171-2908999

___________________________________________________________________________

 

Freitag, 08.05.2020                 Zwei Seelen, ach!     Zwischen Comic und Malerei

 

Michael Apitz mit Episoden seines künstlerischen Lebens - vom Kindergarten bis heute

 

Beginn 19:30 im Hörsaal 30 der Hochschule, Geisenheim. Einritt frei, Gäste Willkommen

___________________________________________________________________________

 

Samstag, 16.05.2020  Fantastische Frauen in der Schirn und Führung durch die neue Altstadt 

 

Wir fahren mit dem Zug und U- oder S-Bahn bis zur Paulskirche in Frankfurt. Dort erwartet uns ein Führer der Stadt Frankfurt. Dieser wird uns durch die Neue Altstadt geleiten und uns alles erklären. Nach der Führung ist es Zeit für eine Stärkung. Wir werden einen Tisch reservieren in einem der umliegenden Restaurants - bitte Bescheid geben wer mitgehen will zum Essen. Die Kosten für Essen und Trinken sind nicht in der Teilnahmegebühr enthalten.

 

Anschließend gehen wir in die Kunsthalle Schirn um uns die Ausstellung „Fantastische Frauen“ anzusehen. Natürlich auch mit Führung.

 

Göttin, Teufelin, Puppe, Fetisch, Kindfrau oder wunderbares Traumwesen – die Frau war das zentrale Thema surrealistischer Männerfantasien. Den Künstlerinnen gelang es oftmals nur als Partnerin oder Modell, in den Kreis rund um André Breton, Gründer der Gruppe der Surrealisten, einzudringen. Allerdings zeigt sich bei genauerer Betrachtung, dass die Beteiligung von Künstlerinnen an der Bewegung wesentlich größer war als allgemein bekannt und dargestellt.

 

Die Schirn Kunsthalle präsentiert erstmals in einer großen Themenausstellung den weiblichen Beitrag zum Surrealismus. Was die Künstlerinnen des Surrealismus von ihren männlichen Kollegen vor allem unterscheidet, ist die Umkehr der Perspektive: Durch Befragung des eigenen Spiegelbilds oder das Einnehmen unterschiedlicher Rollen sind sie auf der Suche nach einem (neuen) weiblichen Identitätsmodell. Auch das politische Zeitgeschehen, die Literatur sowie außereuropäische Mythen und Religionen sind Themen, mit denen sich die Surrealistinnen in ihren Werken auseinandersetzen. 260 beeindruckende Werke von 35 Künstlerinnen. Neben bekannten Künstlerinnen wie Louise Bourgeois, Claude Cahun, Leonora Carrington, Frida Kahlo, Meret Oppenheim, Dorothea Tanning oder Toyen sind zahlreiche unbekannte, aufregende Persönlichkeiten wie Alice Rahon oder Kay Sage aus mehr als drei Jahrzehnten surrealistischer Kunst zu entdecken.

  

Abfahrtszeiten werden in einem späteren Brief bekanntgegeben, da die Bahn im Dezember eine Fahrplanänderung durchführt.

 

Abfahrtszeit in Rüdesheim ungefähr geplant 09:00 – 09:30 Uhr

 

Führung Neue Altstadt geplant für 11:30 Uhr ab Haupteingang Paulskirche – Dauer 1,5 Stunden – Anschließend – wenn gewünscht - gemeinsames Essen in einem der umliegenden Restaurants (bitte bei Überweisung angeben: “+ Restaurant”, so dass wir einen entsprechend großen Tisch buchen können).

 

Um 15:00 Uhr haben wir in der Schirn die Führung gebucht. Dauer: ca. 1 Stunde.

 

Anschließend fahren wir dann wieder nach Hause. Auch hier gilt:  Zugzeiten später.

 

Teilnahmegebühr für diesen Ausflug sind 45 €.

Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr auf das Konto des Rheingauer Kunstvereins e.V. bei der Rheingauer Volksbank: IBAN: DE 37 5109 1500 0000 0941 45 ein.

 

Ansprechpartner für diese Fahrt ist Frau Ellen Zobel, Telefon: 06127-61380 oder Mobil: 0171-2908999

 

VORSCHAU

 

Sommer und Herbst, Ausstellung der Künstler/innen im Verein mit Vernissage im Bürgerhaus Oestrich-Winkel

29.-30. August 2020, "SCHÖN HIER" Festival in Lorch

18.10.2020, Literarisches Abendessen mit Gerhard Becker im Central Hotel, Rüdesheim. 

07.11.2020,  Ausflug nach Mainz mit dem Zug zur Kaiser Ausstellung und Altstadtführung 

13.12.2020, Weihnachtskonzert in der Basilika von Schloss Johannisberg

Download
4. Infobrief 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.6 KB